Klassenreise in die goldene Stadt Prag

23. September 2019 Veröffentlich von: Annika

Montagmorgen, 11 Uhr. Unsere Klasse hatte sich mehr oder weniger pünktlich am Hamburger Hauptbahnhof eingetroffen, um mit der Bahn via Berlin nach Prag zu reisen. Unsere Parallelklasse war auch dabei und so machten sich ca. 40 gut gelaunte junge Erwachsene plus Lehrerinnen auf den Weg in die tschechische Hauptstadt.

Als wir gegen 17 Uhr in Prag ankamen, konnten wir erst einmal in Ruhe das Hotel beziehen und uns dann auf den Weg zum Rooftop Restaurant „T-Tanker“ machen. Dort konnten wir dann bei einem gemeinsamen Essen einen schönen Blick über die Stadt samt Sonnenuntergang genießen.

Der Dienstag gestaltete sich recht sportlich, denn unsere beiden Klassen haben zwei Stadtführer zur Verfügung gestellt bekommen, die uns insbesondere das jüdische Viertel der Stadt nähergebracht haben. Nach diesem kleinen historischen Ausflug ging es für uns zu unseren Kollegen der OMD Prag. In einem ca. dreistündigen Workshop haben uns die engagierten Kollegen sehr ausführlich den tschechischen Werbemarkt dargelegt und mit uns ein fiktives Kunden-Briefing durchgespielt.

Am nächsten Tag fuhren wir in die etwa eine Stunde entfernte Theresienstadt. Hier durften wir das ehemalige Gefängnis sowie das „Ghetto der Juden“ besuchen. Beide Besichtigungen ermöglichten einen sehr interessanten Einblick in die Geschichte der Gegend sowie in die Geschehnisse der damaligen Zeit.

Der Donnerstag war dann leider schon der letzte „richtige“ Tag unserer Prag-Reise. Hier sind wir mit einer Gondel-Bahn zu der Prager Burg gefahren und konnten in dem Viertel rundherum spazieren gehen. Spätestens hier wurde dann auch klar, wieso Prag den Beinamen der goldenen Stadt innehat: Die Türme der Burg sind vergoldet, die Sandsteintürme schimmern golden und außerdem war die Stadt ein Anziehungspunkt für Alchemisten.

Nach einem leckeren Mittagessen stand noch ein weiterer Agenturbesuch an: Jung von Matt hat uns einen kurzen Einblick in ihre Arbeitsweise gegeben. Das letzte gemeinsame Abendessen verbrachten wir im „Hospoda V Lucerne“, einem typisch tschechischen Restaurant.

Nach ein paar sehr schönen, informativen aber auch anstrengenden Tagen traten wir dann am Freitag wieder die Rückreise an. Die Direktverbindung von Prag nach Hamburg brachte uns auf einer sehr kurzweiligen Fahrt wieder nach Hause.

Fazit: Eine Reise nach Prag lohnt sich auf jeden Fall – als Klassenreise, privat, oder um unsere Kollegen bei OMD zu besuchen!

Bis bald,

eure Azubis