Ein etwas anderes Ostern

9. April 2020 Veröffentlich von: Redouan

Ostern steht vor der Tür… und wie stellt man sich Ostern in der Regel vor? Sonnenschein, glückliche Kinder, das Ende der Fastenzeit, volle Parks und Grünanlagen, bunte Eier wohin das Auge reicht. Doch dieses Jahr ist alles irgendwie anders. Die Corona-Krise polarisiert und schockiert aktuell die ganze Welt – man wird wohl kaum jemanden finden, der den Begriff „Corona“ nicht mindestens ein dutzend Mal die Woche ausspricht.

Auch wir als Agentur haben unseren Büroalltag umorganisieren müssen und befinden uns mittlerweile schon in der vierten Woche „Home-Office“. Ich denke nach vier Wochen freut sich selbst der größte Büromuffel unter uns schon auf den ersten Arbeitstag zurück in der Agentur mit all den Kollegen, die wir aktuell leider nur per Videochat zu Gesicht bekommen. 

Für unsere Düsseldorfer Azubis im ersten Lehrjahr kommt neben dem Home-Office noch eine weitere Besonderheit hinzu: Eigentlich hätte vor zwei Wochen unser erster Schulblock begonnen. Dieser ist aufgrund des landesweiten Kontaktverbots und der bundesweiten Schulsperrungen so wie er ursprünglich geplant war – nämlich als Präsenzunterricht – ins Wasser gefallen. Stattdessen hat die Schule aber relativ schnell reagiert und bietet uns mittlerweile ein Online-Angebot an Schulaufgaben zur Verfügung und der Unterricht kann so virtuell erfolgen. Da dies aber nicht unsere ganze Woche füllt, dürfen wir weiterhin in den Abteilungen der Agentur aus dem Home-Office heraus unterstützen. Wir sind gespannt, wann wir die Schule endlich mal „live“ erleben dürfen und unsere Klassenkameraden persönlich kennenlernen können. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass ganz bald wieder Normalität einkehrt und die Büros wie auch Schulen wieder öffnen.

Und bis dahin bleiben wir so gut es geht Zuhause, versuchen, unseren Beitrag zu leisten und uns sowie die Menschen um uns herum gesund zu halten.

Allen Lesern wünschen wir ein schönes Osterfest! Genießt die freien Tage mit euren Liebsten, tankt ordentlich Vitamin D und verliert die positiven Aspekte nicht aus den Augen. Oder wie man im Englischen jetzt sagen würde: COUNT YOUR BLESSINGS!