Die Developer Pipeline Conference

13. Juni 2022 Veröffentlicht von: Madita

Die Developer Pipeline Conference – Was das ist, wusste ich zu Beginn meiner Ausbildung auch nicht – und schon gar nicht, welche Möglichkeiten mir diese Konferenz bietet.


Die DPC findet jährlich Anfang Mai statt und ist eine interne Konferenz für innovative Entwicklungen und Ideen, die aus unserem Agentur-Netzwerk heraus entstehen. Unter dem Motto „Transform ideas into Business“ stellen dort Fachexpert*innen neue innovative Lösungen – aus der OMG für die OMG – vor.

Aber wie komme ich dazu, euch über die DPC zu berichten? Dafür reisen wir zurück in den Herbst 2021: Alle unter 28-jährigen Kolleg*innen der OMG erhielten die Chance beim agenturinternen Young Innovator Programm teilzunehmen. Hier sollen Ideen zu Lösungen werden – Lösungen für Herausforderungen im Agenturalltag. Ich hatte ein Idee im Kopf, aber ob ich diese vor dem gesamten Netzwerk vorstellen konnte?

Mein Gedanke: Seit Beginn der Ausbildung war eines der größten Azubi-Probleme der pandemiebedingte mangelnde Austausch gewesen. Im Home Office ist man physisch isoliert von Kolleg*innen, steht in weniger intensivem Austausch mit Ausbilder*innen und obendrein hat man oft mit denselben Leuten zu tun, lernt niemand neues kennen. Es gibt keine gemeinsamen Mittagspausen im Restaurant und kein Kaffeeklatsch in der Küche.

Mit dieser Situation im Hinterkopf entstand das Konzept für „OMGmeets“. Diese Plattform  soll Austausch und Netzwerken in „New Work“-Zeiten wieder aufleben lassen. Mitarbeitende können bei OMGmeets ein Profil anlegen, in dem sie einige Infos über sich und ihren Job bekannt geben. Anhand dieser Informationen und/oder anhand der Eingabe eines gewünschten geografischen Radius, können andere Mitarbeitende gefunden werden, mit denen man sich verabreden kann. „Gematched“ wird also auf Basis von persönlichen Angaben, Expertise und Standort, um Gespräche zwischen verschiedensten Kolleg*innen zu ermöglichen oder auch Menschen mit ähnlichen Interessen zu finden.

Da ich mir unsicher war, ob das Thema für das Netzwerk so relevant war wie für mich selbst, besprach ich mich mit meinen Azubi-Kolleginnen und fand in Annik eine begeisterte Anhängerin. Wir bekamen beide Lust, die Idee beim Young Innovator Programm einzureichen mit der Hoffnung, sie später auch umzusetzen. Und so schnell wie wir uns gefunden hatten, hatten wir uns auch schon beworben.

Wir erhielten die Möglichkeit, unsere Idee im digitalen Vorentscheid des Programms vor einer Jury aus Kolleg*innen aus den Agentur-Fachbereichen zu präsentieren. Bald darauf wurde uns gesagt: Zwei OMG-Trainees, Julia und Emese, haben eine ähnliche Idee. So kam es, dass wir uns zu einer neuen, größeren Gruppe zusammenschlossen und unsere zwei Ansätze vereinten, um sie noch einmal zu pitchen.

Julia und Ermese brachten ein neues Thema auf den Tisch: Nachhaltigkeit. In ihrem ersten Entwurf einer Idee hatten sie Fahrgemeinschaften als eine Funktion angegeben. Gemeinsam einigten wir uns darauf, dieses Feature zu übernehmen. Mitarbeitende sollten sich nicht nur für Pausen oder Afterworks verabreden, sondern auch gemeinsam mit Auto, Fahrrad oder ÖPNV fahren können.

Das Ergebnis: Unser Projekt wurde aus allen Einreichungen zum Sieger gekürt!

 Doch damit waren wir noch lange nicht am Ziel angelangt.

Nach so einigen Sinneskrisen hatten wir unsere Lösung zu mehr Kolleg*innenzusammenhalt finalisiert. Dem folgten unzählige Jour Fixes, Präsentationstrainings und Calls mit unserer Mentorin Annika von der FUSE.

Der Höhepunkt unserer bisherigen Arbeit war es, unsere Lösung dem gesamten Netzwerk auf der DPC zu präsentieren. Diese fand zwar digital statt, aber das hat es nicht weniger aufregend gemacht. Und nach der Präsentation ist vor der Präsentation.

In ein paar Monaten werden wir unsere Idee dann in einer eigenen internen STORIES-Sendung erklären dürfen, um sie so noch sichtbarer im OMG-Netzwerk zu machen.

Hoffentlich können wir dann bald mit der Entwicklung beginnen – und die Umsetzung mit euch teilen!

Alexandra aus Hamburg