Tischkicker in der Mittagspause, oder was?

21. Januar 2022 Veröffentlicht von: Isabel

Die lustigsten Klischees sind doch oft die, die gar nicht stimmen. Und in einer Agentur gibt es wirklich viele davon. Kleiner Spoiler, einen Kicker haben wir tatsächlich. Aber damit ihr ein paar mehr Insights bekommt, haben wir für euch sieben Klischees ein bisschen genauer unter die Lupe genommen:

Cool, jung und hip

Das Klischee, dass alle Mitarbeitenden einer Mediaagentur cool, jung und hip sind, ist weit verbreitet. Aber so ist es nicht ganz. Wir sind ein bunt gemischtes Team aus vielen Altersgruppen. Bei uns muss man nicht cool, jung und hip sein, um sich gut einzuleben.

Arbeiten in einer Duzbude

Da haben wir das wohl meistverbreitete Klischee und tatsächlich wird sich bei uns viel geduzt. Das find ich persönlich nicht schlecht. Wir stehen nun mal viel im Austausch mit unseren Kolleg*innen. Immerhin ist Kommunikation unser Business und ein „Du“ sorgt für eine lockere Atmosphäre. Aber Duzen ist nicht gleich Kumpel-Basis. Eine angemessene Sprache wird also schon vorausgesetzt. „Diggah“ oder „Bro“ ist (bei den meisten😉) nicht drin.

Miese Work-Life-Balance

Viele denken, dass die Mediabranche nicht zulässt, einen guten Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit zu finden. Die OMG achtet aber streng darauf, dass alle  Mitarbeitenden nur in Ausnahmefällen Überstunden machen und diese dann auch wieder abbauen. Bei uns, den Azubis, fallen generell keine Überstunden an. Die Arbeitszeit ist auch flexibel, innerhalb seines Teams kann man individuell besprechen, von wann bis wann der Arbeitstag geht. So finden wir, bietet die Arbeit bei der OMG eine super Work-Life-Balance.

Kannst du nochmal kurz…?

…einen Kaffee holen? …den Stapel kopieren?

Kennt jeder, aber ein klassisches Agentur-Klischee ist das nicht, eher ein Azubi-Klischee. Da kann ich euch beruhigen. Ich habe in meiner Azubizeit noch kein einziges Mal einen Kaffee gekocht (außer meinen eigenen). Und zurzeit arbeite ich im Home-Office, da lohnt sich der weite Weg zu den Kolleg*innen nun wirklich nicht. Habt also keine Angst vor lästigen „Kaffee-Koch-Aufgaben“, die gibt es bei uns nämlich nicht.

Zweite Familie

Nach der Arbeit mit seinen Kolleg*innen noch etwas zu unternehmen oder Spaß auf Firmenfeiern zu haben, kommt bei uns häufig vor. Innerhalb der Abteilungen herrschen eine freundschaftliche Atmosphäre und ein großer Zusammenhalt. Ob man seine Kolleg*innen als zweite Familie sieht, das muss jeder für sich entscheiden.

Na, used du schon die Agentur-Language im Everyday Talk?

Für (d)englische Begriffe sind die  Mitarbeitenden einer Agentur bekannt. Auch wenn dies von Außenstehenden zum Teil erzählt wird, ein Wörterbuch braucht man bei uns nicht.

„Wenn der Pitch nicht convinced, können wir den Case direkt canceln“ – ganz so kompliziert geht es bei uns nicht zu. Aber auf ein paar Facts & Figures und Briefing Books muss man sich schon einstellen. Doch keine Sorge, das haben wir auch alle geschafft.

Einmal Karibik und zurück

Eher: Einmal Kaffee-Maschine und zurück, wobei wir beim Klischee der Kaffeesucht wären und das ist zu 100% wahr (mit Ausnahme der Kolleg*innen, die diese Sucht mit Tee stillen). Viel weiter als bis zum Kaffeeautomaten bin ich jedoch noch nicht gekommen. Von Kunden in den Traumurlaub eingeladen zu werden bleibt leider ein Traum. Aber durch die Umstellung aufs Home-Office und das mobile Arbeiten ist es theoretisch möglich von überall in Deutschland aus zu arbeiten. Aber denkt dran, als Azubi müssen dabei die Schulferien beachtet werden. Also freut euch nicht zu früh auf häufige Ortswechsel und viele Reisen.

Hoffentlich konnten wir mit euren Vorurteilen etwas aufräumen. Überzeugt euch selbst von der Realität und bewerbt euch hier für einen unserer Ausbildungsplätze ab August 2022! Wir freuen uns auf euch!

Bis bald!

Hannah & Isabel